Die Dorfgemeinschaft Ettenbüttel - Historie

Angeregt durch einzelne Bewohner aus dem Dorf entwickelte sich zur Jahrtausendwende die Idee, mit allen Vereinen, Gruppierungen des Dorfes und der Feuerwehr in Ettenbüttel ein gemeinsames Fest im Jahr 2000 zu feiern. Es war übrigens ein großartiges Fest!

So entstand ein lockerer Verband der Vereinsvorstände und einiger Mitglieder, die nicht nur das Fest 2000 vorbereitet und durchgeführt, sondern ganz regelmäßig für die Bürgerinnen und Bürger im Dorf Veranstaltungen angeboten haben. Im Frühjahr gab es einige Jahre lang den Dorfball; bis heute werden die Pfingstwanderung und das Schützenfest unterstützt, im Herbst werden für die Kinder Ferienaktionen wie: Reiten, Speckstein bearbeiten, Kürbisse schnitzen u. a. m. mit Hilfe der Vereine und einigen Privatpersonen unternommen.

Das Lichterfest am ersten Adventssonnabend ist zur Tradition geworden und auch die Adventsfeiern mit dem Kindertheater gehören dazu. Interessierte trafen sich regelmäßig zu „Tee oder Kaffee“ im ansässigen Hofcafé.

Auch im Jahr 2005 wurde groß gemeinsam gefeiert und aus der Dorfgemeinschaft wurde ein eingetragener Verein, DGME e.V., der die Trägerschaft des Dorfgemeinschaftshauses in Absprache mit der Gemeinde Müden und der Samtgemeinde Meinersen übernahm.

Mitglieder des DGME-Vorstands konnten nun Verantwortung beim Bau des neuen Dorfgemeinschaftshauses ab Sommer 2012 übernehmen und entscheidend mitgestalten und mitbestimmen. Vorwiegend in Eigenleistung wurde das alte DGH zum Teil abgerissen (der Schützenverein hat ein tolles Schützenheim daraus gemacht), eine Abriss-Fête gefeiert und dann ging es so richtig los bis zur offiziellen Einweihung im Oktober 2013!

Den Gründungsvorsitz 2005 übernahm Horst-Dieter Schinkel, 2011 ist Peter Sparenborg zum 1.Vorsitzenden gewählt worden, seit 2017 führt Klaus Rukat den Verein.

Der Trägerverein hat zwei unterschiedliche Aufgaben:

a) er organisiert die Vermietung des DGH und kümmert sich um den Erhalt von Gebäude und Außenanlage und

b) bietet er immer wiederkehrende, traditionelle Veranstaltungen an wie Maibockanstich, Lichterfest, Weihnachtsfeiern, Theatervorführungen, …Dazu kommt dann auch mal die eine oder andere Einzelaktion, z.B. das Brückenfest, die Kreisel-Fête oder die Segway-Tour. So bemühen wir uns, mit den anderen Vereinen und der Freiwilligen Feuerwehr, die Traditionen im Dorf zu bewahren und dörfliche Bräuche und dörfliches Leben zu erhalten.